Jutta Schmidt


* 1967, in Saarbrücken, D

Statement

„JE est un autre“ (Ich bin ein anderer)
Arthur Rimbauds berühmte Formel dichterischer Doppelexistenz, scheint im Zeitalter von Klonierung und Cyberspace ungeahnte Aktualität zu gewinnen. Die sich mit großer Geschwindigkeit vollziehende Digitalisierung der Lebenswelten, sowie die Globalisierung, führen zur partiellen Aushöhlung und Auflösung der Solidargemeinschaften. Zivilisationsbrüche sind ebenso zu beobachten wie die Preisgabe kultureller Normen und Codes.
Meine Arbeiten setzten sich in diesem Zusammenhang insbesondere mit der Identität und der Individualität des Einzelnen innerhalb gesellschaftlicher Strukturen auseinander. Das Thema Erinnerung ist dabei einer meiner Schwerpunkte

 


Ausbildung

Jutta Schmidt, geb. 1967 in Saarbrücken, absolvierte eine klassische Fotografenausbildung und arbeitete zunächst mehrere Jahre als Bildjournalistin in einer freien Presseagentur. Nach dem Meisterbrief und langjähriger Praxis als
Fotografin in den Bereichen Werbung, People und Mode studierte sie an der Hochschule der Bildenden Künste in Saarbrücken „Neue Künstlerische Medien“ mit dem Schwerpunkt Fotografie und war Meisterschülerin von Ulrike Rosenbach und Else Gabriel. Sie leitete zehn Jahre die Fotoateliers der Hochschule der Bildenden Künste/Saar.


Lebenslauf

2016/17: Studium Kulturgeragogik mit zertifiziertem Abschluss, FH Münster, Sozialwissenschaften
seit 2013: Fachhochschule Dortmund, Lehrauftrag im Fachbereich Fotografie, Seminare: „Mediale Dialekte“
„Mediale Strategien“
2008-2013: Hochschule der Bildenden Künste Saar, Lehraufträge für fotografische Grundlagen, Konzeption und Durchführung von Seminaren in der gestalterischen Grundlehre
seit 2011: U2 - kulturelle Bildung im Dortmunder U, Konzeption, Organisation, Durchführung und Bildungsprojekten
seit 2010: Museum Folkwang, Essen, Freie Mitarbeit in der Bildung und Vermittlung, Schwerpunkt Fotografie, Museum Ostwall, Dortmund, Freie Mitarbeit in der Kulturellen Bildung, Konzeption und Durchführung von Bildungs-veranstaltungen für Kinder/Jugendliche, Erwachsene und Menschen mit Demenz
2009: Meisterstudium der neuen künstlerischen Medien bei Ulrike Rosenbach und Else Gabriel
HBK saar
2004-2008: Studium der „Neuen künstlerischen Medien“ an der Hochschule der Bildenden Künste, HBKsaar, Saarbrücken bei Prof. Ulrike Rosenbach, Diplomabschluss mit Auszeichnung
2000-2008: Hochschule der Bildenden Künste/ Saar Leitung und Organisation der fotografischen Ateliers und Labore
1994-1999: Arbeit als Bildjournalistin und Fotografin
1987-1993: Ausbildung zur Fotografin, Meisterbrief, HWK, Saarbrücken


Einzelausstellungen

2017: ]Nebensaison, Temporäre Galerie Hörde, Dortmund (E, K)
2014: KINDER, Schloss Rheda; Bleichhäuschen, Rheda - Wiedenbrück (E)
2012: Weißes Blut, Blutbank, Städt. Klinikum Dortmund (E,K)
2010: Weißes Blut, Kinderpädiatrisches Zentrum, Klinkum Dortmund (E, K)
2009: Vom Beckenrand, Volksbad Dortmund (E,K)
2004: Das Haus. Kunstprojekt in einem leer stehenden Haus, Urexweiler /Saar (E)


Preise/Auszeichnungen

2017: Förderung des Fotoprojektes „Nebensaison“ durch den Hörder Stadtteilfond
2017: Förderung durch den NRW - Fonds „Kultur und Alter“ für das Museumsprojekt „Zeit für Kunst“
2012: photographers network selection 2012
2009: Auszeichnung beim Weldekunstpreis für Fotografie, Plankstadt
2007: Nominierung mit Henrike Kreck für Kunstpreis Blau/Orange, Berlin
2004: Förderprogramm „photofair“, Internationale Photoszene, Photokina/Köln
2003: Erasmusstipendium für einen Auslandslehraufenthalt an der École des Beaux Arts, Toulouse für künstlerische Fotografie
1999: Internationaler Kodak - Portra - Preis
1993: Begabtenstipendium an der Handwerkskammer des Saarlandes
1992: Nachwuchsförderpreis des Journalistenverbandes (SJV/DJV)
1990: Landessieger im Fotografenhandwerk

Zurück zur Liste