Werner Rauber


* 1950, in Saarbrücken-Dudweiler

Statement

Seit fast 50 Jahren nutze ich das Medium Fotografie, um damit eine fotografische Dokumentation der Region, in der ich lebe, zu erstellen. Mein Ziel ist es, verschiedene Dinge im Saarland und bei seinen Nachbarn im grenznahen Rheinland-Pfalz, Lothringen, Elsass und Luxembourg vor dem Vergessenwerden zu bewahren und den Blick auch auf eher unspektakuläre, oft übersehene Alltagsobjekte zu lenken. Ich befolge dabei eine serielle Arbeitsweise mit einer sachlich nüchternen Darstellung der Objekte, um ein vergleichendes Betrachten zu ermöglichen.


Ausbildung

seit 1971: Beschäftigung mit Theorie und Praxis der Fotografie

seit 1996: Beschäftigung mit Bildbearbeitung und Bildgenerierung am Computer


Lebenslauf

1971-74: Studium an der Pädagogischen Hochschule des Saarlandes
1975-78: Studium der Erziehungswissenschaften an der Universität des Saarlandes
seit 1981: Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
1975-2015: Kunsterzieher im saarländischen Schuldienst
seit 1995: Mitglied des Saarländischen Künstlerbundes
lebt und arbeitet in Saarbrücken-Dudweiler


Einzelausstellungen

(Auswahl)

2016: Simulacra, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken

2010/2011: Spiegelungen, Werner Rauber/Ingeborg Knigge, Forbach Médiatheque

2008: FarbenFotografie, Schloss Dagstuhl, Internationales Begegnungs- u. Forschungszentrum für Informatik

2000: Vom fotografierten Abbild zum fotografischen Bild, Serien, Sequenzen, Tableaus, Schloss Dagstuhl


Gruppenausstellungen

(Auswahl)

2017: Landeskunstausstellung SaarArt 11, Forschungszentrum für Künstlernachlässe Saarlouis

2015/2016: Perspektiven zum Ende der Eisenzeit, Neunkirchen, Hüttenstadt-Museum

2012: Ein Fest, Künstlerhaus Saarbrücken

2009/2010: referenzen, Stadtgalerie Saarbrücken

2008: Dein Land macht Kunst, Landeskunstausstellung

Zurück zur Liste